Rufen Sie uns gerne an: 0951 - 917 007 40

Druckdatenprüfung Vinyl-Pressung

/Druckdatenprüfung Vinyl-Pressung
Druckdatenprüfung Vinyl-Pressung 2017-07-27T13:56:23+00:00
Druckdatenprüfung

Ihre Drucksachen liegen uns am Herzen, deshalb haben wir auch ein besonderes Auge darauf!

Wir möchten mit Ihnen zusammen das bestmögliche Druckergebnis erzielen – Ihr Mehrwert, kostenlos von uns zur Verfügung gestellt!
Wir prüfen Ihre Druckdaten für die Vinyl-Pressung professionell und sorgfältig auf ihre Druckfähigkeit und auf Einhaltung unserer Druckspezifikationen.
Sollten hier Abweichungen auftreten, erhalten Sie von uns einen Fehlerbericht, oder, falls möglich, von uns korrigierte PDFs zur Freigabe.

Druckdatenprüfung „made by CMS“

Wir prüfen Ihre Druckdaten für die Vinyl-Pressung professionell, sorgfältig und kostenlos auf nachstehende Kriterien:

PDF/X-3 ist ein ISO-Standard und hiermit wird unter anderem gewährleistet, dass angelegte Transparenzen im Druck korrekt wiedergegeben werden. Bei abweichenden PDF-Versionen ist dies leider nicht immer der Fall. Daher werden angelieferte Daten in anderen PDF-Formaten vor dem Druck in den PDF/X-3-Standard gewandelt.

Jedes Druckprodukt hat sein eigenes Format, welches zwingend eingehalten werden muss. Die richtigen Bemaßungen können Sie unseren Druckspezifikationen entnehmen, welche Sie von uns mit Ihrem Angebot erhalten oder bei uns anfordern können.
Wir prüfen Ihre Daten auf korrekte Größe, falls diese nicht passt, teilen wir Ihnen dies mit und/oder skalieren Ihre Daten, falls dies möglich ist.

Anschnitt/Überdruck rund um das Druckprodukt muss angelegt werden, um weiße Blitzer an den Rändern zu vermeiden.
Natürlich kann man ohne Anschnitt drucken, wir benötigen hierfür von Ihnen eine explizite Freigabe.
Meistens wurde aber einfach nur vergessen, den Anschnitt bei der Dateispeicherung mit auszugeben, so können Sie mit einer neuen Dateiausgabe den Anschnitt oft ganz schnell generieren.

Schnittmarken sollen bei allen Druckdaten bis auf Labeldateien gesetzt werden, und zwar auf das Endformat des Druckprodukts mit 3-5 mm Versatz, so dass diese nicht in den Anschnitt reichen. Gerne ergänzen wir bei Ihren Dateien die Schnittmarken.

Sind Ihre Druckdaten z.B. im RGB-Modus angelegt, können sie nicht gedruckt werden und müssen in CMYK gewandelt werden. Farbverschiebungen bleiben dabei leider nicht aus, daher erhalten Sie von uns per Mail die gewandelten Druckdaten zur Freigabe!

Wir prüfen, ob der Farbauftrag unter 300% liegt. Falls der Farbauftrag höher ist, wird dieser reduziert. Farbverschiebungen sind dabei möglich und leider nicht zu vermeiden.

Bitte arbeiten Sie ohne Farbprofil, oder hinterlegen Sie „ISO Coated v2“. Andere Farbprofile werden entfernt oder automatisch umgewandelt. Farbverschiebungen sind möglich und leider nicht zu vermeiden.

Eine Auswertung der Schriftgröße ist uns nur bei eingebundenen Schriften möglich, nicht bei gerasterten, vektorisierten oder in Pfade gewandeleten Texten. Generell sind Sie als Auftraggeber selber für die Lesbarkeit der verwendeten Schriften, Schriftgrößen und Strichstärken verantwortlich. Hier hilft es Ihnen in der Regel schon weiter, wenn Sie sich Ihre Druckdateien ausdrucken.

Texte, Logos und wichtige Elemente setzt man am besten mit 3-5 mm „Sicherheitsabstand“ vom Endformat. Wird dieser Sicherheitsabstand unterschritten, erhalten Sie von uns eine Mitteilung. Natürlich können wir Ihre Daten auch ohne Einhaltung der sicheren Zone drucken, bitten dann aber um Ihre explizite Freigabe.

Die Minimumauflösung aller Elemente sollte für einen qualitativ guten Druck von Grund auf mindestens 300 dpi haben.
Elemente, bei denen nachträglich die Auflösung z.B. in Photoshop erhöht wurde, werden nicht als mangelhaft erkannt. Hier ist der Auftraggeber selber verantwortlich. Ein nachträgliches Hochsetzen der Auflösung ist durch uns leider nicht möglich!

Gerasterte Elemente, insbesondere Schriften und Logos, können im Druck leicht unscharf erscheinen. Entdecken wir gerasterte Elemente, teilen wir Ihnen dies mit Natürlich können die Daten auch so gedruckt werden, wir benötigen dann Ihre explizite Freigabe. Eine nachträgliche Vektorisierung ist uns leider nicht möglich.

GTin, Labelcode, Disc-Logos, kleine schwarze Elemente und Schriften sollten nicht mit CMY hinterlegt sein, sondern einzig 100% K.
Barcodes könnten von manchen Scannern nicht gescannt werden, die Elemente und Schriften erscheinen im Druck leicht unscharf.
Die Daten können zwar so in den Druck gehen, wir erbitten hier aber Ihre explizite Freigabe. Gerne korrigieren wir dies, falls möglich und in Absprache mit Ihnen, und senden Ihnen die Druckdaten zur Freigabe zu!

Was können wir nicht prüfen?

Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihre Druckdaten nicht auf Rechtschreibfehler überprüfen können.
Bitte lesen Sie vollständig Korrektur, bevor Sie uns Ihre Daten zukommen lassen!

Leider ist für uns als Außenstehende eine Prüfung auf Inhalt und sachliche Richtigkeit nicht möglich.
Die Verantwortung für korrekte Inhalte liegt generell beim Auftraggeber!

Genereller Hinweis

Wir bitten um Verständnis, dass die richtige Anlage Ihrer Druckdaten, trotz aller Sorgfalt unsererseits, natürlich weiterhin in Ihrer Verantwortung liegt!